Bericht aktive Wehr JHV 2019

Gruppe 40x50

Freilaufende Kühe, Auspumpen von Kellern, Bäume über der Straße: Die Einsätze der Feuerwehr im vergangenen Jahr waren vielfältig. Aber auch das Gesellige kam nicht zu kurz!

Kommandant Benjamin Schmid sprach in der Jahreshauptversammlung von vielen unterschiedlichen Einsätzen. Technische Hilfeleistungen standen dabei im Vordergrund. Neben der Beseitigung von Ölspuren berichtete er zudem vom Löschen eines brennenden Heuhaufens sowie von Absicherungen bei kirchlichen und weltlichen Anlässen. Zudem nahmen die Brandschützer an einem Fahrtraining in Pressath teil, statteten der Vorbacher Firma Novem einen Besuch ab und übten gemeinsam mit den Heinersreuther Floriansjüngern. Die aktuell 57 Aktiven und 14 Jugendlichen trafen sich zudem zu 18 Schulungs- oder Übungsabenden. Dienstversammlungen der Führungsmannschaft rundeten das Pflichtprogramm 2018 ab.

img_1713

Zwei Kameradschaftsabende, eine Weihnachtsfeier und eine Winterwanderung sorgten daneben für gute Laune unter den Feuerwehrlern, informierte Benjamin Schmid. Außerdem stellten sie den Maibaum in Schlammersdorf auf und halfen tatkräftig beim Christbaumverkauf mit.

„Wir haben vier neue Handlampen angeschafft, da die bisherigen Lampen immer wieder Defekte hatten und nicht mehr einsatzfähig waren“, teilte der Kommandant mit. Der im vergangenen Jahr angestoßene Kauf der neuen Übungsjacken werde demnächst über die Bühne gehen. Es würden auch verschiedene Möglichkeiten geprüft, das Gerätehaus mit Internet auszustatten, um Sitzungen und Schulungen einfacher zu gestalten. „Auch könnten wir damit bei einer Alarmierung einsatzbezogene Daten empfangen“, hofft Schmid auf die Realisierung durch die Gemeinde.

Für 20./21.März und 03./04.April kündigte er einen Erste-Hilfe-Kurs im Feuerwehrhaus an. Für die Nachwuchsgruppe und Mitglieder der Feuerwehr sei dieser kostenlos, sonstige Interessenten könnten gegen Entrichtung einer Kursgebühr eventuell teilnehmen, soweit noch Plätze frei seien. Ein Termin für den Motorsägenkurs werde in den nächsten Wochen festgelegt, merkte der Kommandant an.

„Heuer startet die MTA-Ausbildung in Kooperation mit den umliegenden Wehren. Hierbei wird die fünfstufige Grundausbildung auf alle Wehren im Umkreis verteilt, somit kann die Ausbildung jedes Jahr einheitlich und mit geringem Aufwand erfolgen“, vermeldete er erfreut. Der erste Block umfasse insgesamt sieben Schulungstage, vier davon fänden in Schlammersdorf statt. Insgesamt werden knapp 40 Teilnehmer dabei sein. Vorzugsweise sollte die Ausbildung während der Zeit in der Jugendfeuerwehr erfolgen, aber sie sei auch Voraussetzung für ältere Direkteinsteiger, erläuterte Schmid.

Stefan Thaller ging auf die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr ein und sprach von einem „erfolgreichen Jahr 2018“. Er berichtete von zahlreichen theoretischen und praktischen Übungseinheiten, die er zusammen mit seinen Kollegen Daniel Radke und Jeremias Püttner mit der Gruppe veranstaltet habe. Um neue Mitglieder für die Nachwuchsgruppe zu gewinnen, wurde im Mai einen Informationstag abgehalten, bei dem ein Informationsfilm gezeigt wurde. Anschließend absolvierten die Teilnehmer ein Feuerlöschtraining mit einem Pulverlöscher und zeigten ihr Geschick bei praxisnahen Geschicklichkeitsspielen. „Nach dem Infotag meldeten sich acht Jugendliche an“, freute sich der Jugendwart.

„Am 22. Juli war eigentlich eine Besichtigung des Tiefbrunnens und der Wasserhochbehälter in Vorbach geplant, doch diese musste leider abgesagt werden, da an diesem Nachmittag die Feuerwehr ausrücken musste, um Kühe einzufangen“, erinnerte Stefan Thaller schmunzelnd. Bei dem Wissenstest im Oktober in Eschenbach schnitten 13 Jugendliche erfolgreich ab. Zudem haben sich die jungen Floriansjünger beim Maibaumaufstellen, beim Parkplatzeinweisen im Zuge des “Flex-Festes” und bei Festumzügen eingebracht. Beim Christbaumverkauf waren sie für die Verpflegung der Gäste zuständig. Mit Gabriel Speckner, Thomas Dietl, Fabian Wiesnet und Felix Ziegler traten vier Jugendliche zur aktiven Wehr über.