Allrounder im Ehrenamt

Sieben Feuerwehrmännern überreichte er für 25 beziehungsweise 40 Jahre aktiven Dienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen. “Ich wünsche mir, dass alle das Feuer und die Flamme an die nächste Generation weitergeben. Begeistert die Jungen und bleibt bei der Stange”, bat Meier.

Für den Landrat war die Ehrung eine Premiere in Schlammersdorf. Der Feuerwehrdienst sei heute nicht mehr so wie vor 25 oder 40 Jahren, stellte er in seiner Laudatio heraus. Alleine die Technik habe sich um Welten verändert. Aber nicht nur das: “Die Wehr wurde ursprünglich gegründet, um Feuer zu bekämpfen. Heute sind Feuerwehrmänner Allrounder: Sie kümmern sich um Brände, machen Ausbildungen, sind mit Katastrophen und in Zukunft vielleicht auch Terror konfrontiert. Das sind auch mentale Herausforderungen”, betonte Andreas Meier.

Das größte Gut heutzutage sei die Zeit – die Freizeit. Die meisten Menschen seien eingespannt durch Job und Schule. Sich da noch Zeit zu nehmen für ein Ehrenamt, sei nicht mehr selbstverständlich, hob der Landrat hervor. Und das Engagement als Feuerwehrmann bedeute, 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr bereit zu sein und das oft zu unmöglichen Zeiten. Deshalb gelte der Dank genauso der Partnerin und der Familie.

690722_orig

 

“Ihr seid Vorbilder”

Wer zur Feuerwehr “Ja” sage, der mache das aus innerer Überzeugung. “Man ist bereit, seine Zeit zu opfern für Ausbildungen, Übungen und Einsätze. Und man wird zusätzlich konfrontiert mit Unfällen, Todesopfern, Bränden und körperlicher Anstrengung.” Was alles dahinter stecke, werde von den Leuten aber oft schnell vergessen, sagte Meier. Auch Bürgermeister Gerhard Löckler bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für ihren langjährigen Dienst: “Ihr seid Vorbilder und ‘schuld daran’, dass unsere Wehr so gut da steht.”

Ehrenzeichen, Urkunde und Statue erhielten für 25 Jahre aktiven Dienst Norbert Diertl, Norbert Brütting und Dieter Biersack. Thomas Schreglmann, der verhindert war, wird die Auszeichnung nachgereicht. Seit vier Jahrzehnten sind Albert Schreglmann, Gerhard Schneider und Vorsitzender Hans Schmid in den Reihen der Brandschützer aktiv. Ihnen dankten und gratulierten auch Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz, Kreisbrandrat Richard Meier, Kommandant Benni Schmid und Adjutant Peter Helldörfer.

Ins Feuerwehrhotel

Die Familien, vor allem die Partnerinnen, wurden mit geehrt: Ein Essensgutschein statt dem traditionellen Blumenstrauß soll dafür sorgen, dass sich die Feuerwehrmänner einen schönen Abend mit ihren Frauen machen. Und die “40-Jährigen” können sich mit ihren Familien im Feuerwehrhotel erholen.